Kommunalwahl 2024

Feusdorf hat gewählt, und so sieht der neue Gemeinderat aus:
In "gelb" - markiert die gewählten Ratsmitglieder,
in "grün" - markiert die Ersatz-Kandidaten

Am 31.07.24 findet um 18:00 Uhr die konstituierende Sitzung im Bürgerhaus Feusdorf statt

 


Kandidaten für den Gemeinderat
 


Glasfaseranschluss in Feusdorf

 

Seit Anfang April werden die Leitungen für das Glasfasernetz in Feusdorf verlegt. Die Firma Araz arbeitet derzeit zuverlässig und gut. Die gesamte Gemeinde wird nun mit dem schnellen Internet versorgt. Zusätzliche werden, wegen des erhöhten Strombedarfs und vor der Tatsache, dass Feusdorf immer mehr wächst 2 zusätzliche 20KVA Leitungen bis zum Umspannwerk nach Jünkerath verlegt. Im Nachgang an die Verlegung der Leitungen und der Hausanschlüsse werden im Haus der Besteller die Technik angebracht. Wir sind guten Hoffnung, dass wir bis zum Ende des Jahres an das Glasfasernetz angeschlossen sind und über die neue Technik verfügen können. (Stand: 28.Mai 2024)

Baugebiet "Auf den Aachen II"

Nähere und weitere Informationen auf der Seite "Baugebiet". Stand Mai 2024

 

 

Willkommen auf der Startseite
der Ortsgemeinde Feusdorf!

 

Feusdorf ist eine kleine Gemeinde von zurzeit 550 Einwohnern und gehört zur Verbandsgemeinde Gerolstein. Der Ort ist langgestreckt, liegt auf 565 m Höhe und schmiegt sich in Terrassen an die Nordseite eines bewaldeten Hangs bei Jünkerath in der Vulkaneifel.

 

Nähert man sich von Norden aus der Wacholderheide bei Alendorf, durchfährt man einen Tunnel aus hohen Buchen.


Am Ende des Tunnels beginnt Feusdorf.

Aus westlicher Richtung geht es von Jünkerath aus in einem großen Bogen bergauf in die Hauptstraße.
aus Richtung Jünkerath

Von Osten über Wiesbaum sieht man schon von weitem das volle Panorama von Feusdorf.

Ortseingang von Wiesbaum

 

Auf den ersten Blick wirkt es idyllisch und verträumt mit seiner kleinen Kirche und dem Dorfbrunnen 

aber durch die Initiativen von Vereinen und Feuerwehr und die Pflege des heimischen Brauchtums ist es dennoch lebendig.

 

Von außen unsichtbar ist eine schnelle Internetverbindung. Eher gemütlich ist die Bahnverbindung nach Köln und Trier vom 2 km entfernten Bahnhof in Jünkerath. Dort und in anderen nahegelegenen Nachbarorten stehen wichtige Infrastrukturelemente wie Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistungen, Schulen, Kindergärten und Pflegeheime zur Verfügung.

 

Wer dem Stadtleben entfliehen möchte – egal ob im Urlaub oder für immer – der findet hier, was er sucht, ohne „von der Außenwelt abgeschnitten“ zu sein.

 

Kommen Sie doch einfach mal vorbei!

 

 

Ihr

Franz-Josef Hilgers